direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Finite-Elemente-Methode in der nichtlinearen Festkörpermechanik

Lupe

Vorlesungsinhalte:
Deformationstheorie der Plastizität, inkrementelle Plastizität; Viskoplastizität, FE-gerechte Formulierung von Stoffgesetzen bei plastischen Problemen, Verzerrungs- und Spannungsmaße bei großen Deformationen, Formulierung von Stoffgesetzen, Prinzip der virtuellen Verrückung bei großen Deformationen und inkrementeller Plastizität, FE-gerechte Formulierung des Prinzips

Übung:
Aufbereitung der Themen der Vorlesung, Implementierung der behandelten Stoffgesetze in das kommerzielle FE-Programm ABAQUS, Erledigung der Hausaufgaben mit einer vorhandenen ABAQUS-Installation

Zielgruppe:
Geeignet als Wahlplicht- und Wahlmodul für die Studienrichtungen Maschinenbau, Verkehrswesen, Physikalische Ingenieurwissenschaften (im Schwerpunkt Festkörpermechanik), Schiffs- und Meerestechnik, Bauingenieurswesen, Geotechnologie

Voraussetzungen:
Kenntnisse der Mechanik I-III, der höheren Festigkeitslehre und Werkstofftechnik, der Finite-Elemente-Methode bei linear elastischen Problemstellungen, einer höheren Programmiersprache (FORTRAN oder C), der Fachterminologie der Kontinuumsmechanik in englischer Sprache sowie der numerischen Mathematik und des Tensor-, Matrix- und Vektorkalküls

Hinweis:
Ab dem dritten Termin findet die Lehrveranstaltung und die Übung in der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) in Berlin-Lichterfelde statt.

Vorlesungsankündigung:
Vorlesungsankündigung der Veranstaltung.

Vorläufige Termine:
Vorlesung
Di, 14-16 Uhr, FH 312, ab 17.10.2017
Übung
Di, 16-18 Uhr, FH 312, ab 17.10.2016

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Kontakt

Lehrstuhl Prof. W. H. Müller
Kontinuumsmechanik und Materialtheorie
Institut für Mechanik
Fakultät V
Sekr. MS2,
Raum MS 08a
Einsteinufer 5
D-10587 Berlin
Tel. +49 30 314-22332
Fax +49 30 314-24499